2/08 – Neunter Feber – Fest der Hl. Apollonia

Die Heilige Apollonia lebte im 3. Jhdt. in Alexandria. Ihre Eltern waren Heiden, die trotz vieler Gebete zu den Göttern kinderlos blieben. Schließlich wandte sich die Frau, als man eigentlich nicht mehr damit rechnen konnte, fürbittend an die Gottesmutter Maria. Alsbald war der Kinderwunsch der Eltern erfüllt, ein wunderschönes Mädchen – Apollonia – wurde geboren.

Das Haus der Heiligen Apollonia war ein Refugium für Christen in der Stadt. Im Zuge einer Christenverfolgung wurde sie jedoch verhaftet. Da sie sich weigerte, ihrem Glauben abzuschwören, wurde sie gemartert. Ihr wurden die Zähne ausgeschlagen und die Kiefer zertrümmert. Doch sie lehnte beharrlich ab, den heidnischen Götzen zu opfern. Man drohte ihr schließlich mit Verbrennung auf dem Scheiterhaufen. Sie kam jedoch ihren Peinigern zuvor und sprang laut betend selbst ins Feuer. Kirchenjuristen brachte sie dadurch ins Dilemma, denn man rätselte, ob diese Tat nun als Martyrium oder als Selbstmord zu werten wäre. Der Heilige Augustinus schreibt umfangreich darüber, um den Märtyrertod zu beweisen.

Die Heilige Apollonia ist die Schutzpatronin der Zahnärzte und wird mit einem Zahn, gehalten in einer silbernen Zange, dargestellt. Ihre Zähne bzw. Teile ihrer Kieferknochen befinden sich als Reliquien in Antwerpen, Brüssel, Neapel, Liège und Köln.

Auch wenn der Name heute nicht mehr modern ist, kommt doch in Heimatromanen oder älteren Filmen noch oft eine „Loni“ oder ein „Plonerle“ vor. In fast jeder Generation der Familie Schönfelder gab es eine Apollonia; diese Tradition wurde bis heute fort geführt.

Als Absolventin des humanistischen Gymnasiums und studierte Astronomin ist sich unsere Apollonia der historischen Wurzeln ihres Namens mehrfach bewusst: neben der Geschichte der Heiligen Apollonia ist ihr vor allem der griechische Lichtgott Apollon ein Begriff. Doch auch die Raumfahrt und die Mondlandungen sind eng mit „Apollo“ verknüpft!

Die Heilige Apollonia wird bis heute bei Zahnschmerzen aller Art angerufen.

Apollonia Schönfelder rufen Sie am besten umgehend an, wenn die Steuern Schmerzen bereiten!