2/07 – In der Werkstatt des Harfenbauers

„Eines schönen Tages begegnete mir die Harfe und der Zauber begann“, erzählt Franz Reschenhofer, Meister des Harfenbaus. Apollonia Schönfelder, selbst begeisterte Harfenspielerin, stattete dem Künstler einen Besuch in Handenberg im Innviertel ab, wo sich Werkstatt und Atelier befinden.

Musik begleitet den gelernten Tischler schon seit seiner Kindheit. Gitarre, Flöte, Mandoline, Trommeln, all das kann er spielen. Franz Reschenhofer baut aber keine klassischen oder Volksmusik-Harfen, wie sie die meisten kennen, vielmehr haben es ihm die Instrumente des Barock, der Gotik oder der Renaissance angetan. Er baut solch Harfen der alten Musik wie auch keltische Harfen und restauriert auch historische Saiteninstrumente.

Durch Studien und Recherchen in Museen entwickelte er eine ganz eigene Bauweise und verwendet dafür nur einheimische Hölzer. „Das Harfenbauen ist nicht nur Arbeit, sondern ein Lebensweg. Da braucht man auch den richtigen Rhythmus“, sagt Franz und vergleicht seine Arbeit mit den alten Handwerkskünsten: „Damals war man stolz auf sein Werk, und musste nicht auf die Bilanzen schauen. Das ist heute nur mehr selten.“ Wann immer Reschenhofer eine Harfe fertig stellt, spielt er sie ein „und dann schenkt sie mir ein Lied“, so erklärt er seine Eigenkompositionen und spielt gleich eine Weise. Das beruhigt und versetzt einen fast in eine andere Zeit.

Der Künstler hält außerdem Kurse in seinem Atelier, für Anfänger und Fortgeschrittene. „Jeder kann das Harfespielen lernen und es ist gar nicht schwierig“, ermutigt er Interessierte. Gelehrt werde ohne Noten, „über die Ohren direkt ins Herz, ohne den Verstand dazwischenzuschalten“. Nach einem Wochenende gingen selbst Anfänger mit ein paar Liedern nach Hause. „So einfach ist das!“

Einmal im Jahr organisiert Franz Reschenhofer auch ein Harfenfestival mit international bekannten Musikern in Schloss Kremsegg in Kremsmünster. Heuer findet es vom 1.-3. Juni mit Arianna Savall, PetterJohansen, Myrdhin und Zil  statt. Natürlich gibt es abends auch ein Konzert, wo man diese Künstler hautnah erleben und genießen kann.

Anmeldung und Infos unter  www.harfenbau.at  oder im Steuerbüro Dr. Schönfelder.